D. DAS DERMALE BESONNENHEITS-RITUAL

"Man muss davon ausgehen, dass weniger Bewegung gemacht wird als noch zuvor. Natürlich wird sich das auf unsere Gesundheit auswirken." (Hutter Hans-Peter, (Spezialist für Public Health an der Med Uni Wien. er ist stellv. Leiter der Abteilung Umwelthygiene und Umweltmedizin) in: DiePresse, 17.April 2020. Österreich, 11)

" "Die gesamte Situation widerspricht dem natürlichen Bewegungsdrang des Menschen", sagt Sportsoziologe Otmar Weiß, der das Zentrum für Sportwissenschaft der Universität Wien und den dortigen Fachbereich Psychomotorik leitet im Gespräch mit der 'Presse'. Die psychische Belastung, die durch die Ausgangsbeschränkung entstehe, sei nicht zu unterschätzen - denn durch die Einschränkung sinke die allgemeine Motivation des Menschen. "Und dadurch wird man schlussendlich träge."

In die Natur zu gehen, Sonnenlicht abzubekommen und Bewegung zu machen, könne dies lindern. "Aber man kann das nicht wirklich kompensieren, auch nicht mit körperlichem Einsatz", sagt Weiß. Das führe dazu, dass auch sonst sportliche Menschen Probleme haben, sich zu motivieren und sich schlapp fühlen." "(DiePresse, 17.April 2020. Österreich, 10)

 

 

Vermutlich kennen Sie sie auch - und besonders in den Corona-Krisen Tagen-  diese Niedergeschlagenheit, ...

'... am Morgen am besten gar nicht die Augen aufmachen'

 

Überraschend mag es daher erscheinen, wenn als Ausweg "Besonnenheit" vorgeschlagen wird.

Aber: "Besonnen ist ... einer, der in seinen Sinnen ist, der alles um ihn herum mit seinen Sinnen wahrnimmt." (Grün Anselm, 50 Engel für die Seele, Herder: Freiburg u.a., 2.Aufl. 2014, ISBN 978-3--451-06522-4, 67)

 

 

Wie wird das möglich?

"Besonnenheit kommt von 'sinnen'. Sinnen meint ursprünglich 'gehen, reisen, streben, begehren'. Die Germanen haben offensichtlich die Erfahrung gemacht, dass sie durch Reisen und Wanderungen Besonnenheit lernen. Da muss man das richtige Augenmaß haben, um sich nicht zu überfordern.

 

 

D.2. DAS SALUTOGEN WIRKSAME ZWERCHFELL

Soll es nicht nur beim Appell zu BESONNENHEIT/SOPHROSYNE bleiben, so sollte sie leiblich werden …

Denn: ursprgl. bedeutet im AltGriechischen 

 

SOPHROSYNE: GESUNDHEIT DES ZWERCHFELLS

wobei hier der Sitz der Seele vermutet wurde.

In der von mir entwickelten SYMBALLESTHAI-Behandlung wird dies aufgegriffen und weiterentwickelt:

nämlich als eine KOMBINATION von

Akupressur von ‚Lunge 11‘

(1mm proximal und lateral vom radialen Nagelwinkel des Daumens): „mit geringer Druckstärke mit dem Fingernagel des Daumens drücken, der Zeigefinger fixiert den Daumen an seiner Unterseite, sodass er nicht weggleitet.“ [Achim Eckert, Das Tao der Akupressur und Akupunktur. Die Psychosomatik der Punkte 4.Aufl. Haug Vlg., 83). 

Von 'Lunge 11' wird gesagt: "Er macht die Lungen weit, bringt frischen Wind, wirkt entgiftend, macht lebendig und fördert eine positive Einstellung zu Kommunikation und Austausch mit anderen Menschen - wie sein Name sagt: "Junger Händler", "Junges Metall"  (Achim Eckert, Das Tao der Akupressur und Akupunktur. Die Psychosomatik der Punkte 4.Aufl. Haug Vlg., 84). Der Seirin-Bildatlas (Yu-Lin Lian, Chun-Yan Chen, Michael Hammes, Bernard C. Kolster, Seirin-Bildatlas der Akupunktur. Darstellung der Akupunkturpunkte, hrsg. Hans P. Ogal u. Wolfram Stör, Geleitwort Thomas Ots, Könemann Vlg., ISBN 3-8290-2995-0, 32) nennt als Eigenschaften von Lu 11: "klärt die Lunge und stillt Husten, reichert das Yin an und entlastet den Rachen"; als Klinische Anwendungen: "Schmerzhafte Schwellungen in Kehle und Rachen; Husten, Atemnot und andere Atemwegserkrankungen; Apoplexie, Hitzschlag, Bewusstseinsstörungen bei hohem Fieber"

 

Damit 'Lunge 11' wirklich "das Qi zum Dickdarmmeridian über(leitet)", es also dazu kommen kann, dass "wenn man gerade seelisch an etwas festhält, man den Beginn des Loslassens (spürt)" (Eckert, Tao der Akupressur, 84)

braucht es m.E. eine mit diesem Akupunkt-Punkt kombinierte

 

Akupressur von ‚Dickdarm 1‘

(1mm proximal und lateral vom radialen Nagelwinkel des Zeigefingers; mit dem Fingernagel des Daumens drücken, der Zeigefinger fixiert den Zeigefinger an seiner Unterseite, sodass er nicht weggleitet. Druckstärke 1 … Shang Yang macht die Nase frei und entspannt den Kopf, die Gedanken kommen zum Stillstand. Er regt die Unterbauchatmung und die Dickdarmperistaltik an, hilft bei Heiserkeit … (Eckert, Tao der Akupressur, 88)

 

 

 

In nebenstehender Abbildung soll erkennbar (und nachvollziehbar) werden, wie die KOMBINATION der Eigen-Akupressur von Lunge 11 und Dickdarm 1 erfolgen kann: 1 mm proximal und lateral vom Daumennagelfalzwinkel der linken Hand entfernt akupressiert der Daumen der rechten Hand. Die im rechten Daumen spürbare Empfindung reicht über den rechten Arm bis in die Lunge (zur psychisch-physischen Wirkung siehe oben 'Lunge 11'); andererseits steht der akupressierende Daumen der linken

 

(Als aus oben beschriebener Kombination von Lunge 11 und Dickdarm 1 ausgeführte Akupressur unterscheidet sich davon die "bei vielen indischen Götterdarstellungen" sich findende "Jnana- bzw. Chin-Mudra (Geste des Bewusstseins und Geste des Wissens) ... [näherhin auch von deren] zweite(r) Art [:] dann berührt die Zeigefingerspitze das erste Daumenglied und der Daumen gibt einen leichten Druck auf den Zeigefingernagel." (Hirschi Gertrud, Mudras - Yoga mit dem kleinen Finger, Vlg. Hermann Bauer, Freiburg im Breisgau, 17.Aufl. 2002, ISBN 3-7626-05g7, 156). Und zwar zunächst einmal als sich Lunge 11 befindet: "o,1 Cun proximal und lateral des radialen Nagelfalzwinkels des Daumens" (Yu-Lin Lian, Chun-Yan Chen, Michael Hammes, Bernard C. Kolster, Seirin-Bildatlas der Akupunktur. Darstellung der Akupunkturpunkte, hrsg. Hans P. Ogal u. Wolfram Stör, Geleitwort Thomas Ots, Könemann Vlg., ISBN 3-8290-2995-0, 32) und nicht - wie Hirschi (Mudras, 48) angibt am ulnaren Nagelfalzwinkel.  Und -wobei dies unter religionswissenschaftlich/ theologischem Gesichtspunkt entscheidend istzweitens: insoferne als es zu keinem direkten ('kurz-schlüssigem') Kontakt zwischen Lu 11 und Dickdarm 1 kommt.