Die in der auf GALLENBLASE#LEBER bezugnehmende SYMBALLESTHAI-Behandlung strebt die Ausbildung SITUATIONSGERECHTER EFFIZIENZ an.

Sie hat viel gemein mit "Eutonie" als einer "ausgewogene(n) Bereitstellung aller zur Zeit entwickelten Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten unseres Leibes." [1]

Dies wird möglich durch den "eutonen Elastizitätszustand"

  • "einzelner Muskelgruppen

Ein kontrahierter Muskel wird hart, ein nicht innervierter Muskel erschlafft. ... Ein eutoner Muskel zeigt ein anderes, recht verwunderliches Phänomen. Selbst wenn er durch eine Belastung oder eine andere mechanische Inanspruchnahme offensichtlich eine Leistung vollbringt, zeigt er sich bei der taktilen Prüfung weich, eindrückbar und geschmeidig, jedoch in einer anderen Weise als ein erschlaffter Muskel, den man hin und her schütteln kann. Ein eutoner Muskel fängt einen Druck elastisch ab, stets an die einwirkende Kraft adaptiert ... Herriegel schildert diesen Zustand an der Oberarmmuskulatur des Zen-Meisters beim Spannen des Bogens ... "[2]

 

  • "der Glieder in Haltung und Bewegung

Hier kommt zur Elastizität des Einzelmuskels die Koordination der Synergisten und Antagonisten hinzu. Durch sie wird eine Variationsmöglichkeit aufgebaut, die zur Gestaltung der jeweils unterschiedlichen Daseinsthematik der Menschen erforderlich ist.

In der Eutonie sind die Variationsmöglichkeiten untereinander ausbalanciert. ..." [3]

  •  "des Körperstammes

Am eindruckvollsten und signifikantesten ist die Prüfung der Eutonie an den Bauchdecken im Liegen auf dem Bauch oder Rücken. Hier gleicht das Spannungsverhältnis der Bauchdecken einer pneumatischen Federung ... .

Charakteristisch ist das Phänomen der 'ruhenden Luft', die einen Druck abfangen kann, und zwar durch Gegendruck, dessen Kraftkomponenten sich auf einen Mittelpunkt vor dem 5. Lendenwirbel zu zentrieren scheinen.

Wir stoßen hier auf ein völlig anderes Phänomen als wir es sonst bei der bekannten Bauchpresse und Bauchatmung beobachten. Dort wird die getastete Muskelspannung auch als Luft unter der Hand interpretiert, erscheint uns aber so, als würde diese Luft vom Brustraum her gegen eine feste Wand mit einem gewissen Überdruck gepresst, eingeengt wie in der Lederhülle eines Fußballes ...

Bei der Elastizität der eutonen Bauchdecken dagegen wird eine solche Abfederung erreicht, die sich in jedem Augenblick in bezug auf Fülle, Dichte und Geschmeidigkeit der Wandung an eine Belastung mit gleichbleibendem Gegendruck anpassen kann. Verwunderlicherweise geschieht diese Anpassung sogar bei gleichzeitiger Adapatation an die Atembewegung und an andere Einwirkungen, die sich aus der gesamten Lebenssituation ergeben." [4]

  • "des gesamten Körpers

Die Eutonie ist ist stets eine Angelegenheit der gesamten Person ... Die Glieder sind dabei schwerelos leicht, eben wie mit Luft gefüllt und abgefedert. ...

Es scheint, als schaffe ein Zugriff, der ansonsten schmerzen würde, dem Eutonen keine Irritierung. Er bleibt "gelassen". Vor allem läßt sich der Ablauf des Atems nicht in seinem Eigenrhythmus stören; da er lautlos fließt, bemerkt man ihn kaum. Die Gesichtszüge bleiben heiter und gelöst." [5]

 

"So empfinden wir die Elastizität der Eutonie als Nachgiebigkeit bis zu einer gewissen Abfanggrenze oder als eine so straffe Federung, dass sie einem unverrückbaren Widerstand gleicht." [6] 

 

(1) Glaser Volkmar, Eutonie. Das Verhaltensmuster des menschlichen Wohlbefindens. Lehr- und Übungsbuch für Psychotonik(R) Glaser, Karl F. Haug Verlag/Heidelberg, 1993 (4.Aufl.), 29

(2) Glaser Volkmar, Eutonie. Das Verhaltensmuster des menschlichen Wohlbefindens. Lehr- und Übungsbuch für Psychotonik(R) Glaser, Karl F. Haug Verlag/Heidelberg, 1993 (4.Aufl.), 33

(3) Glaser Volkmar, Eutonie. Das Verhaltensmuster des menschlichen Wohlbefindens. Lehr- und Übungsbuch für Psychotonik(R) Glaser, Karl F. Haug Verlag/Heidelberg, 1993 (4.Aufl.), 33

(4)  Glaser Volkmar, Eutonie. Das Verhaltensmuster des menschlichen Wohlbefindens. Lehr- und Übungsbuch für Psychotonik(R) Glaser, Karl F. Haug Verlag/Heidelberg, 1993 (4.Aufl.), 34-35

[5] Glaser Volkmar, Eutonie. Das Verhaltensmuster des menschlichen Wohlbefindens. Lehr- und Übungsbuch für Psychotonik(R) Glaser, Karl F. Haug Verlag/Heidelberg, 1993 (4.Aufl.), 35

[6] Glaser Volkmar, Eutonie. Das Verhaltensmuster des menschlichen Wohlbefindens. Lehr- und Übungsbuch für Psychotonik(R) Glaser, Karl F. Haug Verlag/Heidelberg, 1993 (4.Aufl.), 35