"Oft haben wir ein halbes Leben gebraucht, um zu begreifen, wie wir beruflich, bei Männern oder bei Frauen vorankommen, Karriere machen, den Haushalt perfekt beherrschen oder anderen ganz besonders imponieren können. 

Sie wissen besser als ich, was Ihnen sonst noch alles eingefallen ist, um sich immer glatter um all das im Leben vorbei- oder hindurchzuwinden, was bei Ihnen anfangs noch Verunsicherung, Angst und Stress ausgelöst hat.

Aber, ob Sie es nun schon erlebt haben oder nicht, und obwohl wir es uns immer wieder wünschen: Viel Erfolg zählt zum Schlimmsten, was einem im Leben passieren kann."

(Hüther Gerald, Biologie der Angst. Wie aus Streß Gefühle werden. 13.Aufl. Vandenhoeck und Ruprecht 2016, 71)

 

 muss ich Denn STERBEn,    

um zu leben ... ?

 

(FALCO, OUT OF THE DARK [INTO THE LIGHT])

 

Um Falco's Zitat zu verstehen ist hilfreich die Differenzierung zwischen "Sterben" und "Tod" (siehe dazu meine Forschungen zu: "Letal-Dispositionen im Gottesbild des Mittelalters und der Neuzeit: deren Implikationen im Rahmen der Entwicklung einer Sterbekultur":https://kg-ktf.univie.ac.at/ueber-uns/wissenschaftliches-personal/hold/letal-dispositionen/)

 

Mit dem so verstandenen Sterben hängt zusammen

 

RITUELLE REINIGUNG

 

wie sie in Religionen zum

  • auch inneren Abwaschen von Schuld bzw. Fehlverhalten geübt wird
  • und die es erlaubt heilige Stätten zu betreten, Gebete zu sprechen, am Gottesdienst teilzunehmen ...

 

weil man -was das Wort

 

PURIFICATIO

 

verstärkt ausdrückt

  • das das PURE LEBEN ÜBERDECKENDE  WEGGEBRACHT HAT
  • UND SO SICH ZEIGT, WORAUF ES EINEM IM LEBEN ANKOMMT !

PS: Für den Kontext von Massage heißt das -wie auch das obige Bild des RitualBeckens an der Hagia Sophia zeigt- dass Worte allein für Rituelle Reinigung/ Purificatio wohl nicht ausreichen !

Dementsprechend wird im Rahmen einer SYMBALLESTHAI-BEHANDLUNG als erstem Schritt praktiziert:

PURIFICATIO  (RITUELLE REINIGUNG):                                                                                                             WEG ZUM WESENTLICHEN

Als wesentliche Motive menschlichen Handelns nennt Maslow:

  • Biologische Bedürfnisse;
  • Sicherheit;
  • Bindung;
  • Selbstwert;
  • Kognitive Bedürfnisse;
  • Ästhetische Bedürfnisse;
  • Selbstverwirklichung;
  • Transzendenz

Im "Zimbardo/Gerrig" (Zimbardo Philip G./ Gerrig Richard J., Psychologie, bearb. u. hrsg. v. Hoppe-Graff u. Engel Irma, Psychologie, 7.Aufl., Springer 1999, 325, heißt es allerdings dazu: "Maslows Bedürfnishierarchie ist eine besonders optimistische Sichtweise menschlicher Motivation. Ihr liegt die Annahme zugrunde, dass jeder Mensch das Bedürfnis nach Wachstum und voller Entfaltung seines Potentials hat. Ist aber eine derart positive Sichtweise überhaupt haltbar? Die Erfahrungen sprechen dagegen, denn neben den von Maslow erkannten Bedürfnissen bringen Menschen auch Macht, Dominanz und Aggression zum Ausdruck."

Aber: so lässt sich einwenden - stehen hinter Macht, Dominanz und Aggression nicht doch auch Bedürfnisse ? Und -wenn das so ist- braucht es dann nicht die Freilegung dieser Bedürfnisse? Eben genau insoferne als die im 'Zimbardo' als nicht positiv genannte Macht, Dominanz und Aggression vermutlich auf das Fehlen bzw. das Falsche von Erfüllung eigentlicher Bedürfnisse zurückführbar sein könnte ...

(Aus theologischer Sicht steht hinter dieser Mutmassung der inadäquaten Erfüllung eigentlicher Bedürfnisse: Genesis 1, 26 ff)

 

Wenn es stimmt, dass geistige/körperliche Energie, die nicht der Bedürfnisbefriedigung (im Sinne Maslows) dient, sondern auf extern verstandene Macht, Dominanz und Aggression gerichtet ist, also 'diabolisch'/teuflisch Ursache und Wirkung 'durcheinanderwirft', dann ginge es darum, einen nur auf Wirkung ausgerichteten Lebensstil zu relativieren durch Bezug auf die eigene Bedürfnisbefriedigung.

 

Allerdings: häufig sind die eigenen Bedürfnisse gar nicht bewusst ...

"Viele Menschen kommen zu mir und sprechen davon, dass sie sich in einer Phase der Selbstfindung befinden würden. Sie sind auf der Suche nach sich selbst und hoffen, dass ich ihnen behilflich sein kann, sich selbst zu entdecken. Ich antworte: 'Ich muss dich enttäuschen, ich kann dir nicht helfen, dich zu finden, das ist unnötig, denn du bist ja schon bei dir.

Du musst nur den ganzen Schutt von Lüge und Abwehrhaltung wegräumen, dahinter wird dein Selbst sichtbar, es ist bereits da, es muss nicht erst gefunden werden."

(So der Psychotherapeut P. Schellenbaum [6])

 

Es geht also nicht nur -quasi der Reinheit wegen- darum,

       den "Schutt wegzuräumen", 

       sondern:

       So könne die Essenz des Lebens zum Vorschein kommen!

 

... also das LEBEN PUR

 

  • Aber: WIE GEHT DAS ?

Wenn man nun annimmt, dass der oben genannte "Schutt" nicht nur geistig /psychisch, sondern sich auch körperlich zeigt - etwa in "Verspannungen"- dann lässt sich -auch für Massage- fragen:

EXISTENZIELLE   'VERSPANNUNGEN':                                                lassen sie sich beheben durch                                                                                                           RITUELLE  REINIGUNG/PURIFICATIO* ?

Eckhart Tolle (Jetzt! Die Kraft der Gegenwart, Kamphausen 11.Aufl. 2018, ISBN 978-3-89901-301-6) erzählt davon:

"Bis zu meinem 30. Lebensjahr lebte ich in einem Zustand fast ununterbrochener Angstgefühle, unterbrochen von Phasen lebensmüder Depression. Jetzt fühlt es sich so an, als spräche ich über ein vergangenes Leben oder über das Leben eines anderen. (p.15)"

Wie aber - und die Antwort auf diese Frage wäre im Sinne des Daraus-Lernens wichtig- ist es zu diesem "Jetzt" gekommen? 

"Eines Nachts, nicht lange nach meinem 29. Geburtstag, erwachte ich in den frühen Morgenstunden mit einem Gefühl absoluten Grauens. Ich war schon oft mit einem solchen Gefühl aufgewacht, aber diesmal war es intensiver als je zuvor. Die Stille der Nacht, die vagen Umrisse der Möbel im dunklen Zimmer, das entfernte Geräusch eines vorbeifahrenden Zuges - alles fühlte sich so fremd an, so feindselig und so absolut bedeutungslos, dass in mir ein tiefer Abscheu vor der Welt entstand. Und das Abscheulichste von allem war meine eigene Existenz. Welchen Sinn machte es, mit dieser Elendslast weiterzuleben ? Warum diesen ständigen Kampf weiterführen? Ich konnte nicht fühlen, dass die tiefe Sehnsucht nach Auslöschung, nach Nicht-Existenz jetzt wesentlich stärker wurde als der instinktive Wille weiterzuleben.

p. 15/16 "Ich kann mit mir selbst nicht weiterleben." Dieser Gedanke kreiste endlos in meinem Verstand. Plötzlich wurde mir bewusst, was für ein sonderbarer Gedanke das war: "Bin ich einer oder zwei? Wenn ich nicht mit mir selbst leben kann, dann muss es zwei von mir geben: das 'Ich' und das 'Selbst', mit dem 'Ich' nicht mehr leben kann." "Vielleicht", dachte ich, "ist nur eins von beiden wirklich."

Ich war so fassungslos über diese seltsame Erkenntnis, dass mein Verstand anhielt. Ich war bei vollem Bewusstsein, aber es waren keine Gedanken mehr da. ...

...

(p.17): Ich wusste natürlich, dass etwas zutiefst Bedeutsames mit mir geschehen war, aber ich verstand es nicht. Erst einige Zeit später, nachdem ich spirituelle Texte gelesen und Zeit mit spirituellen Lehrern verbracht hatte, erkannte ich, dass das, wonach andere suchen, für mich bereits geschehen war. Ich verstand, dass der intensive Leidensdruck mein Bewusstsein in jener Nacht wohl dazu gezwungen hatte, sich aus der Identifikation mit dem unglücklichen und zutiefst ängstlichen Selbst zu lösen, welches ja letztendlich eine Einbildung des Verstandes ist. Der Rückzug muss so vollständig gewesen sein, dass das unechte, leidende Selbst sofort in sich zusammenbrach, so als wenn man den Stöpsel aus einem aufblasbaren Spielzeug herausgezogen hätte. Was zurückblieb, war meine wahre Natur - das stets gegenwärtige Ich bin: reines Bewusstsein bevor es sich mit Form identifiziert." 

 

Was Tolle in den letzten Sätzen anspricht lässt sich als

 

STRUKTUR RITUELLER REINIGUNG/                                                    PURIFICATIO verstehen:

  • Loslösung -nicht vorrangig von Inhalten, vielmehr von Strukturen- leidensverursachenden Verstandes bzw. Verhaltens 
  • Entdeckung der "wahren Natur - das stets gegenwärtige Ich bin"

Da die oben angesprochene Loslösung nicht bloß Willenssache ist mögen neuropsychologische Ausführungen wie sie Gerald Hüther in seiner "Biologie der Angst" mit dem Untertitel "Wie aus Streß Gefühle werden." (13.Aufl. Vandenhoeck und Ruprecht 2016) beigezogen werden: 

 

Dies auf folgender Basis: "Nachdem bis vor wenigen Jahrzehnten die Überzeugung herrschte, dass ein Umbau der während der Hirnentwicklung einmal angelegten Verschaltungen im adulten Gehirn nicht mehr stattfindet, wissen wir heute, dass das Gehirn auch im Erwachsenalter noch in hohem Maße zu struktureller Plastizität fähig ist." [Hüther, p.14]

Allerdings: Die strukturelle Plastizität des Gehirns  ist eine Fähigkeit, die sich nicht "automatisch" realisiert; der oben zitierte Satz Hüthers von der Problematik vielen Erfolgs weist darauf hin. "Wer immer wieder mit der gleichen Strategie erfolgreich vorankommt, der wird am Ende einem Rennpferd immer ähnlicher, einem Rennpferd, das sich selbst die Scheuklappen immer fester überzieht. Er sieht immer weniger von dem, was rechts und links von ihm passiert, merkt nicht, wie sich die Rennstrecke allmählich verändert oder dass dass ihm jemand einen Knüppel in den Weg legt. Dann macht es platsch, und er liegt auf der Nase, oder er erkennt plötzlich, dass er sich hoffnungslos verrannt hat. Er stellt fest, dass er so viel Zeit und Aufmerksamkeit in seinen Beruf, in seine Karriere gesteckt hat, dass ihm gar nicht aufgefallen ist, wie ihm Frau und Kinder immer fremder wurden, bis sie sich nun endgültig von ihm getrennt haben, oder dass er all die Warnungen aus seinem Körper ignoriert hat, bis er im Krankenhaus aufwacht, weil ihm sein Herz von heute auf morgen den weiteren Dienst in der bisherigen Weise versagt. Manchem fallen die Scheuklappen erst dann von den Augen, wenn er trotz seiner guten Arbeit für die Firma entlassen wird, weil unfähige Manager sie bankrott gemacht haben, wenn er sein halb abbezahltes, mit so viel Mühe gebautes Häuschen für einen Spottpreis verkaufen muss, wenn die Bank ihn und seine Familie im Regen stehen lässt, weil er die monatlichen Raten nicht mehr bezahlen konnte." (Hüther, Biologie der Angst, p.71-72)

 

Wenn ein Vertrauensverhältnis besteht, wird auch bei Massagen davon erzählt - 'es liegt auch nahe', spürt doch sowohl der Masseur als auch der Massierte die mit diesen existenziellen Problemen korrelierenden Verspannungen.

 

 

Allerdings:

"Nun ist guter Rat teuer und auch nicht so schnell zu bekommen. ... Hilflosigkeit und Verzweiflung machen sich breit, und der Körper wird immer wieder von den Wellen an Streßhormonen überschwemmt, die bei derartigen unkontrollierbaren Belastungen zwangsläufig ausgeschüttet werden, tagelang, manchmal wochenlang.

Diese fortwährende Überflutung des Körpers mit Stresshormonen bleibt nicht folgenlos, und je länger sie anhält, umso schwerwiegender sind ihre Auswirkungen auf die verschiedensten Organe und deren Funktionen. Die Unterdrückung von Sexualhormonen ist wohl noch der harmloseste Effekt, denn die Begeisterung für Sex ist angesichts der sich ausbreitenden Angst und Verzweiflung meist ohnehin schon auf den Nullpunkt gesunken.

Schlimmere Konsequenzen hat die durch eine derartig andauernde Erhöhung der Streßhormonspiegel ausgelöste Unterdrückung der körpereigenen Abwehrmechanismen ... Natürlich ist auch der Schlaf gestört. er wird von unruhigen Träumen zerfahren und spendet kaum noch Kraft und Erfrischung für den kommenden Tag. ...

Wir ahnen, dass es so nicht weitergeht, dass eine Lösung gefunden, dass unser Leben verändert werden muss. Nur wie?" Immer wieder suchen wir unser Gehirn nach einer brauchbaren Verschaltung ab, und jedesmal merken wir, wie unsere Gedanken automatisch in die alten bequemen Bahnen der inzwischen unbrauchbar gewordenen Straßen unseres Denkens und Empfindens rutschen. So fest sitzt das alles. So tiefe spuren haben wir, ahnungslos und vom Erfolg geblendet, in unser Gehirn eingegraben. Mit eigener Kraft kommen wir hier nur schwer heraus. (Hüther Gerald, Biologie der Angst. Wie aus Streß Gefühle werden. 13.Aufl. Vandenhoeck und Ruprecht 2016, 72-73)

 

 

"Völlig ohne unser Zutun geschieht jedoch, solange dieser Zustand einer unkontrollierbaren Belastung anhält, etwas in unserem Gehirn. Ganz allmählich und ohne dass wir etwas davon merken, weichen die Stresshormonwellen, die ja ständig auch unser Gehirn, seine Nervenzellen und ihre Verschaltungen überfluten, die dort entstandenen Straßen auf. Wie die Meeresbrandung bei Sturmflut Straßen und Dämme unterspült, zerlöchert und unbrauchbar macht, trägt auch die ständige Anflutung von Stresshormonen dazu bei, die bereits ausgebildeten Strukturen, die bereits entwickelten Spezialisierungen, die bereits entstandenen, gebahnten Verschaltungen allmählich aufzulösen."(Hüther Gerald, Biologie der Angst. Wie aus Streß Gefühle werden. 13.Aufl. Vandenhoeck und Ruprecht 2016, 74)

Dabei spielen die im Blut zirkulierenden Glukokortikoide eine wesentliche Rolle, nämlich insoferne als sie problemlos ins Gehirn gelangen. Produziert werden sie freilich im Körper - und das gibt auch für eine das Endokrinum beeinflussende Massage Möglichkeiten.

 

Bei Symballesthai-Massage als einer ganzheitlich-leiblichen Behandlung 

erfolgt allerdings nicht bloß die Bezugnahme auf Verstand und Empfinden, sondern:

 

Mit überraschter Bewunderung wird als 'Ergebnis' der  'Rituellen Reinigung' vom Klienten entdeckt, dass sich Herzschlag, Atmung, Verdauung, etc. 'normalisieren'; und eben auch Gedanken und Gefühle klären ...

 

In Akupunkt-Meridian-Massage übertragen heißt das z.B. Herzhülle 7 (ein Sedierungspunkt) zu behandeln: "das Herz beruhigt sich, die Atmung vertieft sich. Er wirkt auf das Kehlkopf Chakra: Ausdruckshemmungen können bewusst werden - ein Kloß im Hals, oder die Maske, mit der man zeigt, mir geht es gut. Man kann den Impuls haben, sich nicht mehr abwürgen zu lassen, sich ehrlich zu zeigen." (9) "Manchen Menschen macht Shén Mén ihr Grundgefühl zu sich selbst bewusst: ob man sich selbst liebt oder nicht, oder ob man sich nicht gut fühlt." [12]

 

Abstrakter kann man daher formulieren:

 

 

 

RITUELLE PURIFICATIO LÄSST SICH SELBST WAHRNEHMEN:

 

#Einerseits als jemand

  • der mit übertriebener Ängstlichkeit das Leben erstarren lässt
  • dem mit seiner auf das Imperfekte fixierten Schamhaftigkeit Resilienz unmöglich wird
  • der  sich selbst (und damit indirekt auch anderen: dem Partner z.B.) geistige und körperliche Fitness schuldig geblieben ist
  • dem das Selbstvertrauen für die Wahrnehmung von Chancen gefehlt hat
  • der -statt echte Hoffnung aufzubauen- Illusionen nachgehangen ist
  • der -anstelle des Abstellens seiner Minderwertigkeit- in die narzisstischen E's (siehe dazu R. Haller) geraten ist

LEIB-ORGANISCH FORMULIERT HEISST DAS während der SYMBALLESTHAI-Behandlung ZUNÄCHST  zu organisch fühlbarer Betroffenheit hinzuführen, weil pervertiert worden ist ...    

  • die HARN-BLASE Aufnahme- und Abgabe-Funktion dessen, der gegenüber Eigen-Überforderung machtlos geworden ist ...
  • die NIEREN Differenzierungs-Fähigkeit dessen, der in der Reiz-Überflutung unterzugehen droht ...
  •  des PERIKARD Verbindlichkeit dessen, der in seiner beschützenden Art die Freiheit des Lebendigen unterdrückt ...
  • des DREIFACHEN ERWÄRMERS Koordinations-Fähigkeit von Atmung/Herzschlag/Verdauung und Sexualität dessen, der -in sich zerfallen- nicht auf ein Ziel zugehen kann ...
  • die ATMUNG dessen, der im Einatmen gleichzeitig ausatmet bzw. beim Ausatmen gleichzeitig einatmet ...
  • die GALLENBLASEN-Funktion dessen, der verbale und humorale Emulgationen zur falschen Zeit bzw. ungeeigneten Orts versucht ...
  • das LEBER-Labor dessen, der  "schwere Brocken" zu verarbeiten hat ...
  • des Menschen DICKDARM-Tätigkeit so, dass er weder unter körperlich/geistiger Verstopfung noch unter Durchfall leidet: also fähig wird zu unterscheiden zwischen wegzugebendem Unbrauchbarem und dem noch zu Nutzenden ...
  • den MAGEN und ZWÖLFFINGERDARM dessen, der -statt ernährt und aufgebaut zu werden - durch  geistige bzw. körperliche 'Nahrungs'-Aufnahme überfordert und niedergeschlagen wird ...
  • das MILZ-PANKREAS-SYSTEM dessen, dem -in Überbetonung von Problematiken und Defizienzen- der 'Schlüssel' zur Genussfähigkeit verloren gegangen ist ...
  • den HERZSCHLAG dessen, der vor 'lauter' Erfolgs-Druck idiopathisch-tachykardisch geworden ist ...
  • des DÜNNDARMS Verarbeitungs- und Assimilations-Fähigkeit dessen,  dem 'vor lauter Sympathie'  seine Identität verloren zu gehen droht ...

 

# und andererseits als jemand, der die eigentlichen Bedürfnisse seines Lebens (siehe dazu die jeweils individuell zugeschnittene "Bedürfnispyramide von Maslow") wahrnimmt.

 

Demnach geschieht bei PURIFICATIO des

"ENTTÄUSCHTEN", "FRUSTRIERTEN", "MUT-LOSEN", "AUS-GEPOWERTEN" "ZERLEGTEN"... MENSCHEN einerseits die selbst-erkenntnis, dass es sich dabei um PER-VERSION URSPRÜNGLICHER BEDÜRFNISSE handelt !

(Die daher VON IHREN  ÜBER- UND UNTER-TREIBENDEN MASSLOSIGKEITEN RITUELL zu REINIGen sind):

SODASS DAS DARIN ENTHALTENE GUTE, WAHRE UND SCHÖNE ZUM VORSCHEIN KOMMT ...

 

Bei diesem Schritt geht es also nicht nur darum, etwas (Pläne, die Uhr ...) wegzulassen, sondern das eigentliche, das an-sich meiner Existenz zu erfahren

 

 

'RITUELLE REINIGUNG' kann demnach als TEIL eines SCHWELLENRITUALS begriffen werden, deren Ziel es aber nicht war "die Initianden so lange mürbe zu machen, bis sie willige Subjekte einer bestehenden Gesellschaftsordnung wurden. Schwellenrituale dienten in erster Linie der Befreiung von Abhängigkeiten, sei es, bei 'Pubertätsritualen', von der Ursprungsfamilie, bei Berufungsritualen, von Eitelkeit, Ehrgeiz und Bequemlichkeit, also der Erfahrung nackter, unabhängiger Existenz." [16] Demnach als PURIFICATIO !

 

"Leben im Übergang bedeutet Nacktheit. es trifft nicht zu, dass der Körper nicht lügen kann. Er lügt, indem er seine Lebendigkeit verbirgt. Hemmung aus Angst, Scham und Minderwertigkeitsgefühl sind die Wesenslüge des Körpers. Die Wahrheit des Körpers besteht darin, wahrhaftig zu leben, das heisst, sich spürbewusst auszudrücken ...

Nacktheit bedeutet die Entlarvung dieser Wesenslüge. Im zugleich körperlichen, seelischen und geistigen Sinne ist Nacktheit mein momentanes So-Sein. Selbstentblössung und Suche nach dem Energiepunkt sind Synonyme. Nacktheit ist konsequentes Leben am Ort des intensivsten Wachstums." [18] 

Purificatio läuft also hin auf Leibliche Nacktheit im existenziellen Sinn.

Wenn sie existenziell ist, hat sie nichts zu tun "mit sexueller Aufreizung, Voyeurismus und Exhibitionismus, sondern mit leidenschaftlicher Aufrichtigkeit und Klarheit ... . Das große Faszinosum im Leben des Franz von Assisi lag im Bild des nackten Christus. Im Nichts von dessen Selbstentäußerung (griechsich: Kenosis-wörtlich: Leerwerdung) fand Franz den Antrieb seines Daseins. Er selber schlief nackt auf dem Boden, und als der Tod auf ihn zukam, wollte er, dass seine Jünger ihn nackt auszogen." [19]

 

Leider aber (eben angesichts der Relevanz des Obigen) ist das Verständnis der RITUELLEN PURIFICATIO -zumindest in der westlichen Gesellschaft- weitgehend verloren gegangen:

  • einerseits liegt das daran, dass der Begriff des Rituals hauptsächlich 'äußerlich' verstanden wird: 'Schönheits-Rituale' z.B. beziehen sich auf äußerliche Salbung - die innere Dimension wird dabei eher vernachlässsigt ...
  • andererseits fehlt dem als Übersetzung von Purificatio verwendeten Begriff der Reinigung das mit 'purus' /pur Gemeinte - aber genau darauf zielt Purificatio ab!

Das hängt zusammen mit der problematischen Moralisierung des Reinheitsbegriffs im 19. Jahrhundert: in der katholischen Kirche konzentriert auf  Sexualethik.

Die biblische „Unreinheit“ hat aber bei den alltäglich Betroffenen nichts mit Schuld und Sünde zu tun. Sie ist auch kein Schicksal – sie ist etwas, das geschieht und nach einer Reaktion verlangt, die Gott im Spiel sieht, um Gefahren zu mindern und Lösungen zu erleichtern.

 

 

 

 

SO ERGIBT SICH -BEZÜGLICH DER EINGANGS GESTELLTEN FRAGE NACH PURIFICATIO ALS ERSTEM SCHRITT  FÜR DIE BEHANDLUNG EXISTENZIELLER 'VERSPANNUNGEN'- :

 

PURIFICATIO / RITUELLE REINIGUNG (10) EREIGNET SICH ...

 

# indem die SUCHT-TOXITÄT  körperlich-geistigen

UN-ENDLICHKEIT-STREBENS   'AUSGEWASCHEN' WIRD...

Im Kontext meiner Leib-Massage ist damit gemeint: Reinigung des von Ängstlichkeit, Beschämung, Beschuldigung, übertriebener Leistungs-Anforderung etc. belasteten Körper-Gewebes ...

 

Diese "Reinigung" erfolgt u.a. im Rahmen von Akupunkt-Meridian-Massage. Näherhin: durch Behandlung über SEDIERUNGSPUNKTE, die "dämpfend auf die Funktionen des entsprechenden Speicher- oder Hohlorgans (wirken). Man verwendet sie bei Überfunktion und Energiefülle (shi) des Organs und seines Meridians" (5)

Es werden also sowohl Meridian-Punkte von Hohl- als auch von Speicher-Organen  angewendet - dies unter Bezugnahme darauf, dass Un-Endlichkeits-Tendenzen sowohl Yang- als auch Yin-Qualität haben können.

Auf Akupunkt-Meridian-Massage bezogen, kann konkretisiert werden: Herz 7, ein Sedierungspunkt, wird angewendet bei "Übererregbarkeit ... sowie bei Managerkrankheit - ständig etwas zu tun haben müssen, ständig alles unter Kontrolle haben zu müssen - und in der Suchttherapie, z.B. bei Esssucht und zur Nikotinentwöhnung ..." [12]

 

Gelingt diese "Reinigung" so zeigt sich das Eigentliche:

 

# und sich so -anstelle von Un-Endlichkeits-Streben- neg. oder positive SELBST-BEWUSSTHEIT einstellt 

RITUELLE PURIFICATIO

ist daher die 'Methode-der-Wahl' bei körperlich-geistigen Verspannungen: eben weil keine Total-Negation des Vorhandenen erfolgt, nämlich insoferne als sie als Reinigung, die das Eigentliche freilegt, konzipiert ist .[11]

Ins Konkrete gewendet heißt das  z.B.: nicht Stress als solcher sollte beseitigt werden, sondern Di-Stress sollte in seinem Anspruch, unendlich erfolgreich etc. werden zu können, 'gereinigt' werden...

den Massstab für die Differenzierung zwischen abzutragendem "Schutt" und beizubehaltendem "Wertvollem" gibt ab die Orientierung ritueller Reinigung am Fest

"Rituelle  oder  kultische Reinheit ist in vielen  religionen der Zustand einer Person, der es ihr erlaubt, die heiligen Stätten zu betreten und am kult teilzunehmen. rituelle reinheitshandlungen kannte die antike aber auch bei gesellschaftlichen Ereignissen wie bei einem Symposion." (1)

 

Rituelle Reinigung  (die auch beim Fasten geschieht bzw. geschehen sollte) ist demnach als Vorbereitung für die Teilnahme an einem Fest erforderlich: eben um für das Heilsame einer Feier, des (Geburtstags-, Hochzeits-..., Sport-) Festes, vielleicht auch des bevorstehenden Urlaubs (13), empfänglich sein zu können.

Eine Entsprechung findet dieser Zusammenhang von Fasten und Fest in Akupunkt-Meridian-Massage insoferne als "der erste Sedierungspunkt eines Meridians jener Punkt (ist), der dem nachfolgenden Element im Sheng-Zyklus zugeordnet ist. Nach dem Gesetz von Mutter und Sohn mindert er die Energiefülle eines Organs (der Mutter), indem er den Übergang der Energie zum nachfolgenden Element (dem Sohn) fördert und beschleunigt." (7)

 

Da -im Rahmen meiner SYMBALLESTHAI-Methodik- "Fest" in Verbindung gesehen wird mit "sakraler Ekstase" findet die religionspsychologische Hypothese Gladigow's, nach der "in die Dynamik des [ekstatischen] Ablaufs die gespeicherten Hemmungsenergien ein(schießen)" (8) einerseits eine Parallele in oben zitierter Beobachtung aus der Akupunkt-Meridian-Massage und andererseits (für Sakral-, nicht für Profan-Ekstase) eine Korrektur als es sich um bislang "gespeicherte Hemmungsenergien" handelt - gerade durch den Vorgang ritueller Reinigung kommt es ja zur Entfernung des "Schutts".

 

 

* PURIFICATIO   dem ursprgl. Wortsinn nach: die -nach                            LOSLÖSUNG VON PERVERTIERUNG DES  LEBENDIGEN mögliche-      SELBST-VERWIRKLICHUNG des - im Genetivus partitivus                    formulierten - KLAREN, EINFACHEN, REINEN, HEILIGEN

kann u.a. auch erkennbar werden, wenn man die, allerdings viele Um- und Zusatz-interpretationen aufweisende, Geschichte des volkstümlich als 'Mariä Lichtmess' bezeichneten Festes in den Blick nimmt:

so gibt die Bezeichnung des Festes als "Praesentatio Jesu in Templo" das Eintreten des Heiligen in den Raum derer, die auf das Heil warten, an -Altgriechisch ὑπαπαντή τοΰ Κυρίου /hypapante/ Begegnung (griechisch ) Jesu mit Simeon und der greisen Prophetin Hanna, altertümlich Jesu Opferung im TempeL früher auch Mariä Reinigung beziehungsweise Purificatio Beatae Mariae . der seligen Jungfrau Maria“, volkstümlich auch Mariä Lichtmess oder (veraltet) Unser Lieben Frauen Lichtweihe und Hypapante (griechisch ὑπαπαντή), ist ein Fest, das am 2. Februar, dem vierzigsten Tag nach Weihnachten, gefeiert wird Der historische Ursprung liegt in einer heidnischen Sühneprozession, die alle fünf Jahre in Rom abgehalten und nun mit diesem Fest ins Christentum übernommen wurde, deshalb stand die Kerzenweihe und Lichterprozession im Mittelpunkt und wird das Fest auch Mariä Lichtmess genannt.

 

[1] Art. Reinheit in wikipedia, Abfr. 10.1.18

[2] Eckert Achim, Tao der Akupressur und Akupunktur. Die Psychosomatik der Punkte, Stuttgart, 4.Aufl. 2010

(3) Eckert, Tao, 207

[4] Eckert, Tao, 174

[5] Eckert, Tao, 19

[6] Lauster Peter, Wege zur Gelassenheit. Souveränität durch innere Unabhängigkeit und Kraft, Reinbek bei Hamburg 2007, 81

[7] Eckert, Tao, 20 (hier [21] auch der Hinweis, dass "der zweite Sedierungspunkt eines Meridians jener Punkt (ist), der dem übernächsten Element im Sheng-Zyklus zugeordnet ist.")

[8] Kohler-Spiegel Helga, Erfahrungen des Heiligen. Religion lernen und lehren, Kösel 2008, 95

[9] Eckert Achim, Das Tao der Akupressur und Akupunktur. Die Psychosomatik der Punkte, 4.Aufl., Karl F.Haug Verlag 2010, 231

[10] Theologisch könnte rituelle Reinigung in den Kontext der Rechtfertigungslehre gestellt werden: "Qualifiziert die Schöpfungslehre den Menschen als Geschöpf Gottes, so die Rechtfertigungslehre als eine neue Schöpfung (Vgl. 2Kor 5,17). Auch diese ist durch Geburtlichkeit und Tod gekennzeichnet. Bemerkenswerterweise aber kehrt die Rechtfertigungslehre deren unserer Erfahrung zugängliches Gefälle um. Die neue oder auch eschatologische Geschöpflichkeit des gerechtfertigten Sünders zeichnet sich dadurch aus, dass bei ihr die mortificatio der vivificatio vorausgeht." (Körtner Ulrich H.J.. Leib und Leben. Bioethische Erkundungen zur Leiblichkeit des Menschen, 89, Vandenhoeck & Ruprecht 2010,  eISBN: 978-3-666-62412-4)

[11] Mein Ansatz der Rituellen Reinigung als Nicht-Total-Negation steht in einer Nähe zu "Psychoenergetik, die zur Erfahrung und Einsicht (führt), dass alles – wirklich alles – was ein Mensch gerade tut, sagt, in Bildern oder Gebärden ausdrückt, mag es noch so verschroben oder krank erscheinen, eine Energiequelle, seine einzige derzeitige Energiequelle bildet, sofern er es mit spürendem Bewusstsein tut, sagt, ausdrückt, also mit sich selbst einverstanden ist". (wikipedia Art. "Peter Schellenbaum", Abfr. 31. 11.2018)

[12] Eckert, Tao, 152-153

[13] "Fernreisen sind super. Wenn es eine Reise ist und nicht bloß ein Ortswechsel im Höllentempo. Du bist woanders, aber nimmst deine Geschichte mit. Hast du dich vorher gereinigt, oder kommst du mit deinem ganzen Scheißzeug an den Urlaubsort ?" (R. Düringer: https://www.koisser.at/ich-habe-mich-umformatiert/ Abfr. 4.8.18)

[14] Diese Hypothese unterscheidet sich der von Peter Schellenbaum (Nimm deine Couch und geh! Heilung mit Spontanritualen, München 1994, 96): "Ich selber habe mehrmals am eigenen Leib erfahren, dass Bremsung von ins Werk drängender Kreativität zu körperlichen  Verspannungen ... führt."

[15] Markert Christopher, Dantien, Die Koerpermitte als Quelle von Vitalitaet und Lebensfreude, Muenchen: Hugendubel (Irisiana), 1997, S. 144, ISBN: 3880349762

[16] Schellenbaum Peter, Nimm deine Couch und geh!, Heilung mit Spontanritualen, Deutscher Taschenbuch Verlag München 1994, ISBN 3-466-30333-8, S. 265

[17] Schellenbaum Peter, Nimm deine Couch und geh!, Heilung mit Spontanritualen, Deutscher Taschenbuch Verlag München 1994, ISBN 3-466-30333-8, S. 266

[18] Schellenbaum Peter, Nimm deine Couch und geh!, Heilung mit Spontanritualen, Deutscher Taschenbuch Verlag München 1994, ISBN 3-466-30333-8, S. 268

[19] Schellenbaum Peter, Nimm deine Couch und geh!, Heilung mit Spontanritualen, Deutscher Taschenbuch Verlag München 1994, ISBN 3-466-30333-8, S. 269